Nachrichtenbericht Technologie
27. November 2023

USA, Großbritannien und 16 weitere Länder unterzeichnen internationales Abkommen für „verantwortungsvolle KI“-Entwicklung

In Kürze

Die USA, Großbritannien und 16 weitere Länder haben das erste umfassende internationale Abkommen unterzeichnet, um auf eine verantwortungsvolle KI-Entwicklung hinzuarbeiten.

Die USA, das Vereinigte Königreich und 16 weitere Länder unterzeichnen ein internationales Abkommen zur „verantwortungsvollen KI“-Entwicklung

Um die Sicherheit künstlicher Intelligenz (KI) zu gewährleisten, haben die Vereinigten Staaten, das Vereinigte Königreich, Singapur und mehr als ein Dutzend andere Nationen das erste umfassende Verfahren vorgestellt internationales Abkommen auf eine verantwortungsvolle KI-Entwicklung hinzuarbeiten.

Die Initiative wurde in einem 20-seitigen Dokument dargelegt, das am Sonntag veröffentlicht wurde und darauf abzielt, einen Rahmen für Unternehmen zu schaffen, die und Nutzung von KI von Anfang an „Sicherheitsmaßnahmen zu priorisieren“.

Obwohl nicht bindend, stellt das Abkommen eine gemeinsame Anstrengung für KI von 18 Ländern dar, darunter die Vereinigten Staaten, Singapur, Großbritannien, Deutschland, Italien, die Tschechische Republik, Estland, Polen, Australien, Chile, Israel und Nigeria.

Darüber hinaus unterstreicht es das gemeinsame Verständnis, dass KI-Systeme mit dem Hauptaugenmerk entwickelt und eingesetzt werden sollten, um sowohl Kunden als auch die breite Öffentlichkeit vor potenziellem Missbrauch zu schützen.

Die Direktorin der US-amerikanischen Cybersecurity and Infrastructure Security Agency (CISA), Jen Easterly, betonte die Bedeutung dieses Abkommens und stellte fest, dass es das erste Mal sei, dass mehrere Nationen die Notwendigkeit bekräftigt hätten, der Sicherheit in der Entwurfsphase Priorität einzuräumen KI-Systeme.

Sie betonte, dass die Richtlinien über den Reiz von Funktionen und Marktwettbewerb hinausgehen und betonte die Bedeutung von Sicherheitsüberlegungen.

Das Framework befasst sich mit wichtigen Fragen im Zusammenhang mit der Verhinderung, dass KI-Technologie in die falschen Hände gerät, einschließlich Empfehlungen für robuste Sicherheitstests vor der Veröffentlichung von KI-Modellen. Zu den Vorgaben gehören Maßnahmen zur Überwachung von KI-Systemen auf potenziellen Missbrauch, zum Schutz von Daten vor Manipulation und zur Überprüfung von Softwareanbietern.

Die Vereinbarung geht jedoch nicht auf strittigere Aspekte ein, wie z defiB. die Festlegung angemessener Einsatzmöglichkeiten von KI oder die Auseinandersetzung mit Bedenken hinsichtlich Datenerfassungsmethoden.

Dieses internationale Abkommen ergänzt eine Reihe globaler Initiativen, die versuchen, den Weg der KI-Entwicklung zu gestalten. Die Richtlinien bedeuten eine kollektive Anerkennung der Notwendigkeit, Sicherheitsaspekten im Bereich der künstlichen Intelligenz Vorrang einzuräumen.

Die wachsende Bedeutung der Eindämmung von „KI-Risiken“

Im vergangenen Monat hat die Gruppe der Sieben Industrieländer (G7) bereits beschlossen und dies beschlossen sich auf einen Verhaltenskodex einigen für Unternehmen, die nächste Woche fortschrittliche Systeme für künstliche Intelligenz entwickeln, heißt es in einem G7-Dokument.

Dem Dokument zufolge zielt der 11-Punkte-Kodex darauf ab, sichere und vertrauenswürdige KI weltweit zu fördern, und zeigt damit die Absicht der Regierungen auf, die Risiken und den möglichen Missbrauch der Technologie zu mindern. Darüber hinaus wird betont, dass der Kodex von entscheidender Bedeutung ist, um die Vorteile zu nutzen und gleichzeitig die damit verbundenen Risiken und Herausforderungen anzugehen.

Es fordert Unternehmen dazu auf, aktiv Maßnahmen zu ergreifen, um Risiken im gesamten KI-Lebenszyklus zu identifizieren, zu bewerten und zu mindern.

Ebenso die Europäische Union eine frühzeitige Einigung erzielt zum Gesetz über künstliche Intelligenz, das möglicherweise zum weltweit ersten umfassenden Gesetzespaket wird, das den Einsatz von KI-Technologie regelt.

Nach dem Gesetz können Unternehmen, die generative KI-Tools nutzen, wie z ChatGPT und Midjourney müssen nun sämtliches urheberrechtlich geschütztes Material offenlegen, das bei der Entwicklung ihrer Systeme verwendet wurde. Die Gesetzgebung befindet sich derzeit in einem Stadium, in dem EU-Gesetzgeber und Mitgliedstaaten zusammenarbeiten, um die Einzelheiten des Gesetzentwurfs fertigzustellen.

Gemäß den vorgeschlagenen Vorschriften werden KI-Tools „basierend auf dem von ihnen ausgehenden Risikoniveau“ kategorisiert, das von niedrig über begrenzt bis hoch oder inakzeptabel reicht.

Mit Blick auf die Zukunft nimmt die globale Dynamik zur Regulierung von KI weiter zu, wobei die Gruppe der Sieben (G7) sich darauf vorbereitet, einen Verhaltenskodex für fortschrittliche KI-Systeme festzulegen. Das bevorstehende KI-Abkommen stellt neben der kürzlich erzielten internationalen Einigung und der Arbeit der Europäischen Union im Bereich der KI-Gesetzgebung eine konzertierte Anstrengung dar, sich mit der sich entwickelnden Landschaft der künstlichen Intelligenz zu befassen und die Notwendigkeit von Sicherheitsmaßnahmen und einer verantwortungsvollen Entwicklung hervorzuheben.

Haftungsausschluss

Im Einklang mit der Richtlinien des Trust-ProjektsBitte beachten Sie, dass die auf dieser Seite bereitgestellten Informationen nicht als Rechts-, Steuer-, Anlage-, Finanz- oder sonstige Beratung gedacht sind und nicht als solche interpretiert werden sollten. Es ist wichtig, nur so viel zu investieren, wie Sie sich leisten können, zu verlieren, und im Zweifelsfall eine unabhängige Finanzberatung einzuholen. Für weitere Informationen empfehlen wir einen Blick auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie die Hilfe- und Supportseiten des Herausgebers oder Werbetreibenden. MetaversePost ist einer genauen, unvoreingenommenen Berichterstattung verpflichtet, die Marktbedingungen können sich jedoch ohne Vorankündigung ändern.

Über den Autor

Kumar ist ein erfahrener Technologiejournalist mit Spezialisierung auf die dynamischen Schnittstellen von KI/ML, Marketingtechnologie und aufstrebenden Bereichen wie Krypto, Blockchain und NFTS. Mit über drei Jahren Erfahrung in der Branche hat Kumar eine nachgewiesene Erfolgsbilanz bei der Erstellung überzeugender Erzählungen, der Durchführung aufschlussreicher Interviews und der Bereitstellung umfassender Erkenntnisse. Kumars Fachwissen liegt in der Produktion von wirkungsvollen Inhalten, darunter Artikeln, Berichten und Forschungspublikationen für prominente Branchenplattformen. Mit seinen einzigartigen Fähigkeiten, die technisches Wissen und Geschichtenerzählen kombinieren, zeichnet sich Kumar dadurch aus, dass er komplexe technologische Konzepte einem unterschiedlichen Publikum auf klare und ansprechende Weise vermittelt.

Weitere Artikel
Kumar Gandharv
Kumar Gandharv

Kumar ist ein erfahrener Technologiejournalist mit Spezialisierung auf die dynamischen Schnittstellen von KI/ML, Marketingtechnologie und aufstrebenden Bereichen wie Krypto, Blockchain und NFTS. Mit über drei Jahren Erfahrung in der Branche hat Kumar eine nachgewiesene Erfolgsbilanz bei der Erstellung überzeugender Erzählungen, der Durchführung aufschlussreicher Interviews und der Bereitstellung umfassender Erkenntnisse. Kumars Fachwissen liegt in der Produktion von wirkungsvollen Inhalten, darunter Artikeln, Berichten und Forschungspublikationen für prominente Branchenplattformen. Mit seinen einzigartigen Fähigkeiten, die technisches Wissen und Geschichtenerzählen kombinieren, zeichnet sich Kumar dadurch aus, dass er komplexe technologische Konzepte einem unterschiedlichen Publikum auf klare und ansprechende Weise vermittelt.

Von Ripple zum Big Green DAO: Wie Kryptowährungsprojekte zur Wohltätigkeit beitragen

Lassen Sie uns Initiativen erkunden, die das Potenzial digitaler Währungen für wohltätige Zwecke nutzen.

Weitere Informationen

AlphaFold 3, Med-Gemini und andere: Die Art und Weise, wie KI das Gesundheitswesen im Jahr 2024 verändert

KI manifestiert sich im Gesundheitswesen auf verschiedene Weise, von der Aufdeckung neuer genetischer Zusammenhänge bis hin zur Stärkung robotergestützter chirurgischer Systeme ...

Weitere Informationen
Treten Sie unserer innovativen Tech-Community bei
Weiterlesen
Mehr lesen
Tether startet mit Tether Gold unterstützte Alloy-Plattform und führt ersten Token aUSD₮ ein
Märkte Nachrichtenbericht Technologie
Tether startet mit Tether Gold unterstützte Alloy-Plattform und führt ersten Token aUSD₮ ein
17. Juni 2024
Binance-Mitbegründer Yi He fordert Elon Musk auf, sich mit den zunehmenden Krypto-Betrügereien auf X auseinanderzusetzen
Meinung Geschäft Lifestyle Märkte Software Technologie
Binance-Mitbegründer Yi He fordert Elon Musk auf, sich mit den zunehmenden Krypto-Betrügereien auf X auseinanderzusetzen
17. Juni 2024
Rückblick auf den Kryptomarkt: Analyse der wöchentlichen Trends bei Bitcoin, Ethereum und Toncoin
Digest Geschäft Märkte Technologie
Rückblick auf den Kryptomarkt: Analyse der wöchentlichen Trends bei Bitcoin, Ethereum und Toncoin
17. Juni 2024
Trader Joe bringt Liquidity Book V2.2 heraus und führt die Funktion „Konzentrierte Anreize“ ein
Nachrichtenbericht Technologie
Trader Joe bringt Liquidity Book V2.2 heraus und führt die Funktion „Konzentrierte Anreize“ ein
17. Juni 2024