Meinung Technologie
24. Oktober 2023

Der US-Kongress kämpft mit Bedrohungen, während China KI für militärische Überlegenheit nutzt

In Kürze

Der US-Kongress kämpft mit nationalen Sicherheitsbedrohungen, während China KI zunehmend für seine militärische Überlegenheit einsetzt.

Der strategische Ansatz der Kommunistischen Partei Chinas zielt auf „Geheimdienstüberlegenheit“ ab.

Der US-Kongress kämpft mit Bedrohungen, während China KI für militärische Überlegenheit nutzt

Angesichts der rasanten Fortschritte in der KI befindet sich der US-Kongress an einem kritischen Scheideweg. Während die Welt Zeuge des unaufhaltsamen Fortschritts der KI-Technologie ist, kämpfen die amerikanischen Gesetzgeber nun mit der Herausforderung, ihr Potenzial auszuschöpfen und gleichzeitig die nationale Sicherheit zu schützen. 

Im berichten In „Code War: Wie Chinas KI-Ambitionen die nationale Sicherheit der USA bedrohen“ von American Security Project gibt es erhebliche Bedenken: China setzt KI aktiv zum militärischen Vorteil ein, was eine Bedrohung für die Interessen der USA darstellt. Die wachsenden Befürchtungen, die von Kongressabgeordneten geäußert werden, unterstreichen die Notwendigkeit sofortiger gesetzgeberischer Maßnahmen zur Anpassung an die sich verändernde KI-Landschaft, da Uninformiertheit kein triftiger Grund mehr ist, Maßnahmen zu verzögern.

Chinas Streben nach einer Kriegsführung der fünften Generation wird durch seine erheblichen nationalen Investitionen in KI erheblich gestärkt. Die Kommunistische Partei Chinas hat die volle Autorität über die wirtschaftlichen Prioritäten des Landes und ermöglicht erhebliche Staatsausgaben in speziellen Bereichen. Folglich übertreffen die proportionalen Verteidigungsausgaben des Landes für KI die der Vereinigten Staaten bei weitem. 

Chinas strategisches Streben nach globaler Technologie und Intelligenz

Die Kommunistische Partei Chinas will bis 2030 weltweit führend in der künstlichen Intelligenz sein und strebt durch strategische Investitionen die „Intelligenzüberlegenheit“ an. Diese Strategie wird es China ermöglichen, die Vereinigten Staaten beim technologischen Fortschritt zu überholen, die Kontrolle über umstrittene Gebiete zu erlangen und sich die weltweite Führung in Innovation und Wissen zu sichern, da die Überlegenheit der Geheimdienste als vorrangig angesehen wird.

China steckt viel Geld in die Anschaffung wichtiger neuer Technologien und setzt auf künstliche Intelligenz. Das Land hat dafür drei Hauptpläne: Erstens will es weniger auf ausländische Technologie angewiesen sein und in seine Forschung und Entwicklung investieren. Zweitens werden KI und andere Technologien im Militär eingesetzt, etwa Waffen und Strategien. Schließlich zielt es auch darauf ab, Technologie aus internationalen Märkten und Unternehmen in die staatlichen Sicherheitsoperationen Chinas zu integrieren.

Im Jahr 2020 stellte die Volksbefreiungsarmee (VBA) zwischen 1.6 und 2.7 Milliarden US-Dollar, was etwa 1.2 % ihres jährlichen Verteidigungsbudgets entspricht, für KI bereit. Im selben Jahr investierte das US-Verteidigungsministerium (DoD) zwischen 800 und 1.3 Milliarden US-Dollar in KI, was einem Zehntel der proportionalen Verteidigungsausgaben Chinas entspricht. 

Mit Blick auf die Zukunft beläuft sich der Budgetantrag des Verteidigungsministeriums für KI-Initiativen im Geschäftsjahr 24 auf etwa 1.8 Milliarden US-Dollar. Darüber hinaus wird erwartet, dass Chinas KI-Industrie, auf die das Militär und die Geheimdienste ohne die Zustimmung ausländischer Unternehmen zugreifen können, ein Volumen von 14.75 Milliarden US-Dollar erreichen wird.

Related: Wachsende chinesische Bitcoin-Minen in den USA lösen nationale Bedenken hinsichtlich der Datensicherheit aus

Der Einfluss US-amerikanischer Technologiegiganten auf Chinas KI-Sektor

Dem Bericht zufolge spielen ausländische Firmen wissentlich oder unwissentlich eine Rolle bei der Unterstützung von Chinas zivil-militärischem Fusionsprogramm durch Forschung, Investitionen, Verkäufe und andere Aktivitäten.

Selbst private Unternehmen, die ihre Geschäftsmodelle an westliche Partner anpassen, können sich oft nicht vor staatlichen Eingriffen schützen. Amerikanische Technologiekonzerne helfen dabei, fortschrittliche Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) mit doppeltem Verwendungszweck an Chinas Sicherheitsapparat zu übertragen.

Microsoft, ein bedeutender Zulieferer der US-Regierung, spielt eine entscheidende Rolle beim Transfer von KI und Spitzentechnologien nach China. Über seine Azure-Cloud-Plattform und die Partnerschaft mit China Mobile haben mehr als 900 Millionen chinesische Abonnenten Zugang zu KI-Tools, die denen in den USA ähneln. Mit über 10,000 Mitarbeitern in China, von denen sich 3,000 auf die KI-Entwicklung konzentrieren, dient Microsoft als strategische Brücke für den Import von amerikanischem KI-Wissen und -Know-how nach China, eine Zahl, die sich an einigen Standorten bis 2025 voraussichtlich verdoppeln wird.

Andererseits hat Amazon Web Services (AWS), ein wichtiger Anbieter im Bereich Cloud Computing, hochwirksame Verträge mit chinesischen Regierungspartnern, was Fragen zu den Auswirkungen auf die Sicherheit aufwirft. Beispielsweise stellt Ningxia Western Cloud Data Technology Co., teilweise in Staatsbesitz und mit dem von den USA sanktionierten Beijing Highlander verbunden, die Dienste von Amazon, einschließlich der fortschrittlichen Machine Images Deep Learning-Technologie, für Zhongke Guangqi Space Information Technology Co. (CASSpace) bereit, die Folgendes anbietet Fernerkundungs- und Satellitendienste für chinesische Staats- und Verteidigungsbehörden.

Unterdessen versucht Meta trotz Bedenken hinsichtlich Datenrichtlinien und Diebstahl geistigen Eigentums Zugang zum lukrativen chinesischen Markt zu erhalten. Der Technologieriese hat kontinuierlich Anstrengungen unternommen, um in den chinesischen Markt einzudringen, obwohl seine Produkte seit 2009 im Land verboten sind. Zu diesen Versuchen gehören erhebliche Investitionen in Forschung, Startup-Finanzierung und Partnerschaften mit Einheiten der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh).

Obwohl Meta nicht direkt in China tätig ist, sind seine Geschäfte und Lieferketten eng mit dem Land verflochten. Insbesondere hängen die Werbeeinnahmen des Unternehmens zunehmend davon ab, dass chinesische Investoren auf dem internationalen Markt verkaufen.

Der Gründer und CEO von Meta, Mark Zuckerberg, hat die Datenpolitik und den Diebstahl geistigen Eigentums der KPCh öffentlich kritisiert. Nichtsdestotrotz zeigt Metas beharrlicher Versuch, Zugang zum riesigen chinesischen Binnenmarkt zu erhalten, dass dessen Attraktivität die Sicherheitsrisiken für amerikanische Firmen überwiegt. 

Schließung von Gesetzeslücken für die KI-Sicherheit

Gesetzeslücken ermöglichen es amerikanischen KI-Entwicklern, Chinas Verteidigungsbemühungen indirekt zu unterstützen, indem sie von der US-Regierung finanzierte Militärtechnologie transferieren. Einige dieser Entwickler schützen vertrauliche Informationen und sind gleichzeitig anfällig für Ausbeutung. Um diesen Technologietransfer zu stoppen, sollte der Kongress untersuchen, wie sich amerikanische Cloud-Speicher- und KI-Auftragnehmer in Chinas KI-Ökosystem integrieren.

Die US-Regierung sollte bei Vertragsabschlüssen das umfangreiche Geheimdienstnetzwerk Chinas berücksichtigen. Um zu verhindern, dass militärische und Dual-Use-KI ausländische Gegner erreichen, dürfen amerikanische Verteidigungsunternehmen nicht in Chinas kritischem Technologiebereich tätig sein. Angesichts der Befugnis der KPCh, im Namen der „nationalen Sicherheit“ auf ausländische Daten zuzugreifen, sollten Verträge des Verteidigungsministeriums Rüstungsunternehmen die Zusammenarbeit mit von der KPCh geförderten Partnern im Bereich KI verbieten, unabhängig von der Absicht oder Herkunft.

Während multinationale Unternehmen und Waffenexporteure dabei helfen können, KI-Missbrauch zu verhindern, sollten politische Entscheidungsträger den Empfehlungen unparteiischer Experten Vorrang geben. Diese Unternehmen priorisieren häufig wirtschaftliche Chancen in großen Auslandsmärkten gegenüber ihrem Engagement für die nationale Sicherheit der USA, wie ihre Reaktionen auf die zunehmend restriktiveren Marktbedingungen in China zeigen.

Die Autoren des Berichts kamen zu dem Schluss, dass die Zusammenarbeit zwischen Five-Eyes (Australien, Kanada, Neuseeland, Vereinigtes Königreich und die Vereinigten Staaten) und den NATO-Ländern von wesentlicher Bedeutung ist, um eine verantwortungsvolle globale Verbreitung von KI zu fördern und China davon abzuhalten, Sanktionen durch andere ausländische Partnerschaften zu umgehen. Ein internationales Engagement für KI-Ethik in militärischen Anwendungen sowie strenge Standards für KI-Sicherheit, -Tests und -Prüfung können eine unbeabsichtigte Eskalation verhindern und einen verantwortungsvollen Einsatz neuer Verteidigungssysteme gewährleisten.

Haftungsausschluss

Im Einklang mit der Richtlinien des Trust-ProjektsBitte beachten Sie, dass die auf dieser Seite bereitgestellten Informationen nicht als Rechts-, Steuer-, Anlage-, Finanz- oder sonstige Beratung gedacht sind und nicht als solche interpretiert werden sollten. Es ist wichtig, nur so viel zu investieren, wie Sie sich leisten können, zu verlieren, und im Zweifelsfall eine unabhängige Finanzberatung einzuholen. Für weitere Informationen empfehlen wir einen Blick auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie die Hilfe- und Supportseiten des Herausgebers oder Werbetreibenden. MetaversePost ist einer genauen, unvoreingenommenen Berichterstattung verpflichtet, die Marktbedingungen können sich jedoch ohne Vorankündigung ändern.

Über den Autor

Agne ist eine Journalistin, die über die neuesten Trends und Entwicklungen im Metaversum, in der KI und anderen Bereichen berichtet Web3 Branchen für die Metaverse Post. Ihre Leidenschaft für das Geschichtenerzählen hat sie dazu geführt, zahlreiche Interviews mit Experten auf diesen Gebieten zu führen, immer auf der Suche nach spannenden und fesselnden Geschichten. Agne hat einen Bachelor-Abschluss in Literatur und verfügt über umfangreiche Erfahrung im Schreiben über ein breites Themenspektrum, darunter Reisen, Kunst und Kultur. Sie war außerdem ehrenamtlich als Redakteurin für die Tierrechtsorganisation tätig und half dabei, das Bewusstsein für Tierschutzthemen zu schärfen. Kontaktieren Sie sie unter [E-Mail geschützt] .

Weitere Artikel
Agne Cimerman
Agne Cimerman

Agne ist eine Journalistin, die über die neuesten Trends und Entwicklungen im Metaversum, in der KI und anderen Bereichen berichtet Web3 Branchen für die Metaverse Post. Ihre Leidenschaft für das Geschichtenerzählen hat sie dazu geführt, zahlreiche Interviews mit Experten auf diesen Gebieten zu führen, immer auf der Suche nach spannenden und fesselnden Geschichten. Agne hat einen Bachelor-Abschluss in Literatur und verfügt über umfangreiche Erfahrung im Schreiben über ein breites Themenspektrum, darunter Reisen, Kunst und Kultur. Sie war außerdem ehrenamtlich als Redakteurin für die Tierrechtsorganisation tätig und half dabei, das Bewusstsein für Tierschutzthemen zu schärfen. Kontaktieren Sie sie unter [E-Mail geschützt] .

Hot Stories
Abonnieren Sie unseren Newsletter.
Aktuelles

Der DOGE-Raserei: Analyse des jüngsten Wertanstiegs von Dogecoin (DOGE).

Die Kryptowährungsbranche wächst rasant und Meme-Coins bereiten sich auf einen deutlichen Aufschwung vor. Dogecoin (DOGE), ...

Weitere Informationen

Die Entwicklung KI-generierter Inhalte im Metaversum

Das Aufkommen generativer KI-Inhalte ist eine der faszinierendsten Entwicklungen in der virtuellen Umgebung ...

Weitere Informationen
Treten Sie unserer innovativen Tech-Community bei
Weiterlesen
Lesen Sie weiter
Wie das Free-Market-Governance-Modell von EigenLayer die Sicherheitslandschaft von Ethereum verändert
Software Geschichten und Rezensionen Technologie
Wie das Free-Market-Governance-Modell von EigenLayer die Sicherheitslandschaft von Ethereum verändert
22. April 2024
Othentic erhält 4 Millionen US-Dollar Finanzierung von Breyer Capital, um die Entwicklung modularer Netzwerke in einer gemeinsamen Sicherheitsumgebung voranzutreiben
Geschäft Nachrichtenbericht Technologie
Othentic erhält 4 Millionen US-Dollar Finanzierung von Breyer Capital, um die Entwicklung modularer Netzwerke in einer gemeinsamen Sicherheitsumgebung voranzutreiben
22. April 2024
Der Celo-Entwickler cLabs schlägt die Einführung seiner Ethereum Layer 2-Lösung auf dem OP Stack von Optimism vor
Nachrichtenbericht Technologie
Der Celo-Entwickler cLabs schlägt die Einführung seiner Ethereum Layer 2-Lösung auf dem OP Stack von Optimism vor
22. April 2024
ICON integriert seinen mit Injective ausgeglichenen Cross-Chain-DEX und kündigt regelmäßige INJ-Token-Käufe an
Geschäft Nachrichtenbericht Technologie
ICON integriert seinen mit Injective ausgeglichenen Cross-Chain-DEX und kündigt regelmäßige INJ-Token-Käufe an
22. April 2024