Nachrichtenbericht Technologie
01. Dezember 2023

Microsoft wird 3.2 Milliarden US-Dollar in Großbritannien investieren, um die KI-Entwicklung voranzutreiben

In Kürze

Microsoft plant, in den nächsten drei Jahren 2.5 Milliarden Pfund (3.2 Milliarden US-Dollar) in Großbritannien zu investieren, um die KI-Entwicklungen im Vereinigten Königreich zu unterstützen.

Großbritannien begrüßt KI-Innovation mit laxer Regulierungspolitik

Microsoft plant, in den nächsten drei Jahren 2.5 Milliarden Pfund (3.2 Milliarden US-Dollar) in Großbritannien zu investieren, was die bisher größte Einzelinvestition in dem Land darstellt, und dieser Schritt ist bereit, das zukünftige Wachstum im Bereich KI zu unterstützen, wie von der bestätigt Britische Regierung.

Angesichts einer schleppenden Prognose für die britische Wirtschaft in den kommenden Jahren gibt es einen verstärkten Druck auf private Investitionen, insbesondere zur Unterstützung neuer Infrastruktur in Wachstumsbranchen wie KI.

Verschiedenen Medienberichten zufolge wurde die umfangreiche Finanzierung zunächst auf einem Gipfel unter der Leitung des Premierministers bekannt gegeben An Rishi Sun am Montag und wird dazu führen, dass Microsoft seine Rechenzentrumsfläche in Großbritannien mehr als verdoppelt. Diese Erweiterung gilt als entscheidend für die Bereitstellung der notwendigen Infrastruktur für das effektive Funktionieren neuer KI-Modelle.

„Diese Ankündigung ist ein Wendepunkt für die Zukunft der KI-Infrastruktur und -Entwicklung im Vereinigten Königreich“, betonte Sunak in einer am Donnerstag veröffentlichten Erklärung.

Das Engagement von Microsoft für diese bedeutende Investition erfolgt trotz der Äußerungen seines Präsidenten Brad Smith im April, wie Reuters berichtet. Smith äußerte damals Bedenken, dass eine gegen Microsoft gerichtete Entscheidung der Kartellbehörde des Landes das Vertrauen der Technologiebranche in Großbritannien gefährden könnte.

Allerdings hat die britische Regulierungsbehörde inzwischen einer umstrukturierten Version grünes Licht gegeben MicrosoftDie Übernahme von Activision Blizzard im Wert von 69 Milliarden US-Dollar brachte Großbritannien wieder in die Gunst von Microsoft.

In einer Erklärung, die während eines Besuchs von Finanzminister Jeremy Hunt in einem im Bau befindlichen Rechenzentrum im Norden Londons veröffentlicht wurde, bekräftigte Smith Microsofts Engagement dafür, sicherzustellen, dass Großbritannien über eine weltweit führende KI-Infrastruktur verfügt.

Im Rahmen dieser umfangreichen Investition wird Microsoft mehr als 20,000 der fortschrittlichsten Grafikprozessoren in Großbritannien einführen.

Diese technologischen Komponenten sind für maschinelles Lernen und die KI-Entwicklung von entscheidender Bedeutung, wie in der Regierungserklärung dargelegt. Darüber hinaus umfasst die Investition einen Schulungsplan, der darauf abzielt, Briten mit den Fähigkeiten auszustatten, die für den Aufbau und die Arbeit mit KI erforderlich sind.

Die Fortschritte der britischen Regierung in Richtung KI

Letzten Monat hat die Regierung des Vereinigten Königreichs gehostet der weltweit erste KI-Sicherheitsgipfel in Bletchley Park, bei dem 28 Länder und die Europäische Union die „Bletchley-Erklärung“ verabschiedeten, ein Dokument, das eine gemeinsame Verpflichtung zur Zusammenarbeit bei der KI-Sicherheit signalisiert.

Es sollte den Grundstein für die internationale Zusammenarbeit im Bereich KI-Sicherheit und -Forschung legen und die Notwendigkeit von Transparenz und Rechenschaftspflicht bei der Entwicklung modernster KI-Technologien unterstreichen.

Ziel ist es, den Weg zu einem verantwortungsvollen und sicheren KI-Einsatz zu überdenken und abzustecken. Der britische Premierminister Rishi Sunak hat die „Bletchley-Erklärung“ als einen Meilenstein gewürdigt und einen weltweiten Konsens über die Dringlichkeit eines Verständnisses der Risiken von KI markiert.

In einer weiteren Entwicklung hat die britische Regierung in Zusammenarbeit kündigte gemeinsam mit der University of Bristol und Hewlett Packard Enterprise (HPE) eine Investition von 225 Millionen Pfund an, um Isambard-AI zu entwickeln, den leistungsstärksten KI-Supercomputer des Landes.

Laut der Ankündigung ist es Teil einer umfassenderen 300-Millionen-Pfund-Initiative, die darauf abzielt, eine nationale Forschungsressource für künstliche Intelligenz (AIRR) einzurichten, die Großbritannien als weltweit führend in der KI positionieren soll.

Haftungsausschluss

Im Einklang mit der Richtlinien des Trust-ProjektsBitte beachten Sie, dass die auf dieser Seite bereitgestellten Informationen nicht als Rechts-, Steuer-, Anlage-, Finanz- oder sonstige Beratung gedacht sind und nicht als solche interpretiert werden sollten. Es ist wichtig, nur so viel zu investieren, wie Sie sich leisten können, zu verlieren, und im Zweifelsfall eine unabhängige Finanzberatung einzuholen. Für weitere Informationen empfehlen wir einen Blick auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie die Hilfe- und Supportseiten des Herausgebers oder Werbetreibenden. MetaversePost ist einer genauen, unvoreingenommenen Berichterstattung verpflichtet, die Marktbedingungen können sich jedoch ohne Vorankündigung ändern.

Über den Autor

Kumar ist ein erfahrener Technologiejournalist mit Spezialisierung auf die dynamischen Schnittstellen von KI/ML, Marketingtechnologie und aufstrebenden Bereichen wie Krypto, Blockchain und NFTS. Mit über drei Jahren Erfahrung in der Branche hat Kumar eine nachgewiesene Erfolgsbilanz bei der Erstellung überzeugender Erzählungen, der Durchführung aufschlussreicher Interviews und der Bereitstellung umfassender Erkenntnisse. Kumars Fachwissen liegt in der Produktion von wirkungsvollen Inhalten, darunter Artikeln, Berichten und Forschungspublikationen für prominente Branchenplattformen. Mit seinen einzigartigen Fähigkeiten, die technisches Wissen und Geschichtenerzählen kombinieren, zeichnet sich Kumar dadurch aus, dass er komplexe technologische Konzepte einem unterschiedlichen Publikum auf klare und ansprechende Weise vermittelt.

Weitere Artikel
Kumar Gandharv
Kumar Gandharv

Kumar ist ein erfahrener Technologiejournalist mit Spezialisierung auf die dynamischen Schnittstellen von KI/ML, Marketingtechnologie und aufstrebenden Bereichen wie Krypto, Blockchain und NFTS. Mit über drei Jahren Erfahrung in der Branche hat Kumar eine nachgewiesene Erfolgsbilanz bei der Erstellung überzeugender Erzählungen, der Durchführung aufschlussreicher Interviews und der Bereitstellung umfassender Erkenntnisse. Kumars Fachwissen liegt in der Produktion von wirkungsvollen Inhalten, darunter Artikeln, Berichten und Forschungspublikationen für prominente Branchenplattformen. Mit seinen einzigartigen Fähigkeiten, die technisches Wissen und Geschichtenerzählen kombinieren, zeichnet sich Kumar dadurch aus, dass er komplexe technologische Konzepte einem unterschiedlichen Publikum auf klare und ansprechende Weise vermittelt.

Hot Stories
Abonnieren Sie unseren Newsletter.
Aktuelles

Von Ripple zum Big Green DAO: Wie Kryptowährungsprojekte zur Wohltätigkeit beitragen

Lassen Sie uns Initiativen erkunden, die das Potenzial digitaler Währungen für wohltätige Zwecke nutzen.

Weitere Informationen

AlphaFold 3, Med-Gemini und andere: Die Art und Weise, wie KI das Gesundheitswesen im Jahr 2024 verändert

KI manifestiert sich im Gesundheitswesen auf verschiedene Weise, von der Aufdeckung neuer genetischer Zusammenhänge bis hin zur Stärkung robotergestützter chirurgischer Systeme ...

Weitere Informationen
Treten Sie unserer innovativen Tech-Community bei
Weiterlesen
Mehr lesen
Kryptobörse Jupiter führt in den kommenden Wochen Jupiter Swap V3, Dynamic Slippage und andere wichtige Updates ein
Märkte Nachrichtenbericht Technologie
Kryptobörse Jupiter führt in den kommenden Wochen Jupiter Swap V3, Dynamic Slippage und andere wichtige Updates ein
14. Juni 2024
Polygon stellt seinen Governance Hub vor, der eine einheitliche, transparente Schnittstelle für die Community-Governance bietet
Nachrichtenbericht Technologie
Polygon stellt seinen Governance Hub vor, der eine einheitliche, transparente Schnittstelle für die Community-Governance bietet 
14. Juni 2024
Binance verzeichnet im Jahr 30 über 2024 Millionen neue Benutzer, das Kundenvermögen übersteigt die Marke von 100 Milliarden US-Dollar
Märkte Nachrichtenbericht Technologie
Binance verzeichnet im Jahr 30 über 2024 Millionen neue Benutzer, das Kundenvermögen übersteigt die Marke von 100 Milliarden US-Dollar
14. Juni 2024
Amazon unterstützt Generative AI-Startups mit einer Investition von 230 Millionen US-Dollar und stellt 80 Millionen US-Dollar für sein zweites AWS Generative AI Accelerator-Programm bereit
Geschäft Nachrichtenbericht Technologie
Amazon unterstützt Generative AI-Startups mit einer Investition von 230 Millionen US-Dollar und stellt 80 Millionen US-Dollar für sein zweites AWS Generative AI Accelerator-Programm bereit
14. Juni 2024