Märkte Nachrichtenbericht
31. Januar 2024

China überarbeitet Vorschriften zur Bekämpfung der Geldwäsche, einschließlich Krypto

In Kürze

China plant, Kryptowährungstransaktionen in die AML-Vorschriften einzubeziehen, die voraussichtlich bis 2025 offiziell in Kraft treten werden.

China überarbeitet Vorschriften zur Bekämpfung der Geldwäsche, einschließlich Krypto

China plant, seine Vorschriften zur Bekämpfung der Geldwäsche (AML), einschließlich Kryptowährungstransaktionen, zu ändern. Der überarbeitete Entwurf der AML-Vorschriften wurde in die Gesetzgebungsagenda des Staatsrates für 2023 aufgenommen und wird voraussichtlich bis 2025 offiziell in Kraft treten. Dies stellt die erste bedeutende Überarbeitung der chinesischen AML-Vorschriften seit 2007 dar.

Die Entscheidung steht im Einklang mit der zunehmenden Forderung der politischen Entscheidungsträger im Land nach einer verstärkten Aufsicht über den aufstrebenden Kryptowährungssektor. Namhafte Wissenschaftler und Finanzexperten, die an den Diskussionen über die aktualisierten AML-Vorschriften beteiligt waren, sagten, dass das AML-Gesetz weit gefasst sei und eine Herausforderung für die Vollständigkeit des Entwurfs darstelle.

Wie Wang Xin, Professor an der juristischen Fakultät der Peking-Universität, der sich aktiv an den Diskussionen beteiligte, betonte, besteht ein dringender Bedarf, Probleme im Zusammenhang mit der Geldwäsche im Zusammenhang mit Kryptowährungen auf rechtlicher Ebene anzugehen.

Die Verwendung von Kryptowährung und Digitale Vermögenswerte in der Geldwäsche ist zunehmend zu einem Mainstream-Trend geworden, während die bestehenden chinesischen Gesetze keine eindeutige Regelung vorsehen definition digitaler Vermögenswerte.

Obwohl der überarbeitete Entwurf Maßnahmen zur Verhinderung von Geldwäsche im Zusammenhang mit digitalen Vermögenswerten enthält, mangelt es an operativen Leitlinien für Folgemaßnahmen wie Beschlagnahme, Einfrieren, Abzug und Beschlagnahme von Vermögenswerten bei Geldwäschedelikten, was zu einer „Abschaltung“ führt. Laut Wang Xin gibt es jedoch noch Raum für Verbesserungen bei der Bekämpfung der Geldwäsche im Zusammenhang mit digitalen Vermögenswerten. 

Im Jahr 2021 führte China eine umfassende Beschränkung der Verwendung von Kryptowährungen ein, indem es Offshore-Börsen die Bereitstellung von Dienstleistungen untersagte und alle Arten des Kryptowährungs-Mining verbot. 

Trotz dieser Maßnahmen haben der technologische Fortschritt und die dezentrale Natur der Kryptowährungen es den Benutzern auf dem Festland ermöglicht, alternative Wege für den Zugang zum Kryptowährungsmarkt zu finden, was zu Potenzial führt Geldwäsche Risiken. Mit den aktualisierten Vorschriften sollen strengere Richtlinien zur Bekämpfung und Eindämmung dieser Aktivitäten eingeführt werden.

Chinas regulatorischer Standpunkt für Krypto

Im vergangenen Jahr kam es im asiatischen Regulierungsrahmen für Kryptowährungen zu erheblichen Veränderungen. Hongkong hat eine genommen proaktive Haltung, positioniert sich als Zentrum für Kryptowährung und Web3 Innovation. Die Stadt führte ein Kryptowährungslizenzierungssystem für Handelsplattformen für virtuelle Vermögenswerte ein, verbesserte die Richtlinien für Vermittler im Zusammenhang mit virtuellen Vermögenswerten und kündigte Absichten an, die Bemühungen zur Tokenisierung digitaler Vermögenswerte zu regulieren begann, Bewerbungen entgegenzunehmen für börsengehandelte Spot-Kryptowährungsfonds (ETFs).

Festlandchina behielt jedoch eine strenge Haltung bei. Die chinesische Führung macht weiter Priorität einräumen die Entwicklung Blockchain-Technologie-Infrastruktur Während es sich von Spekulationen mit Kryptowährungen distanziert, setzt es sich für die Bekämpfung von Straftaten im Zusammenhang mit Kryptowährungen ein.

Laut Justin Sonne, einer prominenten Persönlichkeit im Bereich der Kryptowährungen, kann die Gründung Hongkongs als „Experiment“ Peking dazu veranlassen, seine langjährigen Beschränkungen für den Sektor zu überdenken. Allerdings ist es möglicherweise nicht einfach, dieses Ziel zu erreichen. 

Vor kurzem hat die Peoples Bank of China (PBoC) hat einen Finanzstabilitätsbericht veröffentlicht, der Kryptowährungen und dezentraler Finanzierung einen Abschnitt widmet (DeFi), in dem er regulatorische Bedenken zum Ausdruck bringt und die Notwendigkeit seiner globalen kooperativen Regulierung betont. Die Zentralbank plädierte für die Anwendung des Ansatzes „gleiches Geschäft, gleiche Risiken, gleiche Aufsicht“, um Regulierungsarbitrage in diesem Sektor zu verhindern.

Chinas sich entwickelnde Regulierungslandschaft, beispielhaft dargestellt durch die jüngsten Änderungen der AML-Vorschriften, unterstreicht den proaktiven Ansatz des Landes bei der Bewältigung der Herausforderungen im Zusammenhang mit Kryptowährungen, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf umfassender Aufsicht und Regulierung liegt.

Haftungsausschluss

Im Einklang mit der Richtlinien des Trust-ProjektsBitte beachten Sie, dass die auf dieser Seite bereitgestellten Informationen nicht als Rechts-, Steuer-, Anlage-, Finanz- oder sonstige Beratung gedacht sind und nicht als solche interpretiert werden sollten. Es ist wichtig, nur so viel zu investieren, wie Sie sich leisten können, zu verlieren, und im Zweifelsfall eine unabhängige Finanzberatung einzuholen. Für weitere Informationen empfehlen wir einen Blick auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie die Hilfe- und Supportseiten des Herausgebers oder Werbetreibenden. MetaversePost ist einer genauen, unvoreingenommenen Berichterstattung verpflichtet, die Marktbedingungen können sich jedoch ohne Vorankündigung ändern.

Über den Autor

Alisa, eine engagierte Journalistin bei der MPost, ist auf Kryptowährungen, Zero-Knowledge-Proofs, Investitionen und den weitreichenden Bereich spezialisiert Web3. Mit einem scharfen Blick für neue Trends und Technologien liefert sie eine umfassende Berichterstattung, um die Leser über die sich ständig weiterentwickelnde Landschaft des digitalen Finanzwesens zu informieren und einzubeziehen.

Weitere Artikel
Alisa Davidson
Alisa Davidson

Alisa, eine engagierte Journalistin bei der MPost, ist auf Kryptowährungen, Zero-Knowledge-Proofs, Investitionen und den weitreichenden Bereich spezialisiert Web3. Mit einem scharfen Blick für neue Trends und Technologien liefert sie eine umfassende Berichterstattung, um die Leser über die sich ständig weiterentwickelnde Landschaft des digitalen Finanzwesens zu informieren und einzubeziehen.

Hot Stories
Abonnieren Sie unseren Newsletter.
Neueste Nachrichten

Von Ripple zum Big Green DAO: Wie Kryptowährungsprojekte zur Wohltätigkeit beitragen

Lassen Sie uns Initiativen erkunden, die das Potenzial digitaler Währungen für wohltätige Zwecke nutzen.

Weitere Informationen

AlphaFold 3, Med-Gemini und andere: Die Art und Weise, wie KI das Gesundheitswesen im Jahr 2024 verändert

KI manifestiert sich im Gesundheitswesen auf verschiedene Weise, von der Aufdeckung neuer genetischer Zusammenhänge bis hin zur Stärkung robotergestützter chirurgischer Systeme ...

Weitere Informationen
Erfahre mehr
Mehr lesen
CTO von dRPC betont die Rolle von dezentralem RPC in Multichain-Umgebungen
Interview Geschäft Märkte Software Technologie
CTO von dRPC betont die Rolle von dezentralem RPC in Multichain-Umgebungen
24. Juli 2024
Von der Leinwand zum Code: Wie NFTs sind RedefiKunstbesitz stärken und globale Kreativität fördern
Interview Geschäft Lifestyle Märkte Software Technologie
Von der Leinwand zum Code: Wie NFTs sind RedefiKunstbesitz stärken und globale Kreativität fördern
24. Juli 2024
Polygon stellt Bridged USDC-Standardintegration mit Polygon CDK vor
Nachrichtenbericht Technologie
Polygon stellt Bridged USDC-Standardintegration mit Polygon CDK vor
24. Juli 2024
Ethereum Wayback Machine: Covalents Lösung für Blockchain-Transparenz
Interview Geschäft Märkte Software Technologie
Ethereum Wayback Machine: Covalents Lösung für Blockchain-Transparenz
24. Juli 2024